100 Frankfurter Köpfe
Martin MichelErik AltrichterFrankfurter KöpfeJürgen MessingJean-Claude TrichetClaus HelmerThomas Waldorf
100 Fragen - viele Antworten
astrid wunderle - Frankfurter Köpfe

astrid wunderle

Intuition vs. Fakten - Fakten vs. Intuition.
Meine Mandanten nutzen BUSINESS I BALANCE um die verborgenen Ressourcen für unternehmerische Entscheidungen wieder zu finden und für sich nutzbar zu machen.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Ich kam und blieb wegen der Liebe - damals romantisch verklärt, heute überzeugt von der Herzenswärme, die überall in der Stadt zu finden ist.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Momentan mein Nabel der Welt.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Das Café im Liebighaus. Das Mainufer.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Überall, wo ich als Gast mit einem aufrichtigen Lächeln empfangen werde.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Dort, wo ich jedes Wochenende wohne. Mit einem Blick auf die Frankfurter Skyline.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Die Intelligenz, die über das Herz vieler Menschen zum Tragen kommt.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Diejenigen Vorstände und Unternehmer, die sich zum Ziel gesetzt haben Arbeitsplätze in der Stadt zu schaffen.
Die Kreativen, die Mutigen, die Querdenker.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Die neue EZB steht auf der Prioritätenliste ganz oben.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Carlo Giersch.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Menschen treffen. Entlang des Mainufer mit meinem Moulton: von Offenbach nach FFM-Hoechst.