100 Frankfurter Köpfe
Martin LeisslMax GötzfriedTimo DreissigackerWolf von WolzogenFrankfurter KöpfeKarl-Heinz AdolphsMichael Hocks
100 Fragen - viele Antworten
Tilmann Krumrey - Frankfurter Köpfe

Tilmann Krumrey

Künstler

Geboren 1966 in Frankfurt am Main. Erste künstlerische Schritte bei der Bildhauerin Doris von Sengbusch-Eckardt und im Haus des Malers Albert Fessler.
1988-1990 Ludwig-Maximilians-Universität München, Studium der Kunstgeschichte (Hauptfach), Philosophie und Volkswirtschaft. 1990-1995 Studium der Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft. Diplom. Bildhauerische Ausbildung unter dem Einfluss seines Vaters Immo Krumrey - Innenarchitekt, Industriedesigner (u.a. AEG Frankfurt), hfg ulm, Meisterschüler Max Bill - und vollendet bei Prof. Hartwig Ullrich (Bildhauer, Silberschmied, FH Hildesheim). Seit 1996 eigenes Atelier auf Schloss Pillham im Rottal. Mitglied in Sculpture Network und BBK.

Freie bildhauerische Arbeiten aus Stein (Marmor, Kalk, Granit), Holz (Eiche, Birne) sowie in Ton, Gips und Wachs für Bronze- / Edelmetallguss. Im Mittelpunkt des Schaffens steht die menschliche Figur: Arbeiten aus dem Steinbruch des Menschseins.

Projekt 100 Menschen 100 Köpfe 100menschen100koepfe.wordpress.com/ Freie Arbeiten zum Monomythos sakralbau.wordpress.com/

Bau von Möbeln, Silberschmiedearbeiten (Becher, Besteck) und Schmuckgestaltung. Interior-Design der Galerie Gordian Weber, Köln. Vorstellung der Galerie im Magazin Architectural Digest Ausgabe April/Mai 2002 S. 87-89. Ausstellungen in München und Passau. 2010 Ausstellungsserie zum Monomythos Block im In- und Ausland.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Riesig ... ich war noch sehr klein. Wir fuhren auf dem Main Ruderboot.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Lebendige Großstadt. Gefährlich aber schön.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Der Eiserne Steg.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

k.A.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Am Museumsufer.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Den Wiederaufbau und die Skyline.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Adam Elsheimer (1578-1610)
... und natürlich Goethe.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Cocoon Club von Sven Väth.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Moses Pelham.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Meine Familie besuchen und die Skulpturensammlung im Liebighaus ansehen.