100 Frankfurter Köpfe
Jobst SeegerUlrich VogelUwe VorkötterMaximilian WaldmannFrankfurter KöpfeGeorg HildebrandChristine Trübner
100 Fragen - viele Antworten
Thomas Orban - Frankfurter Köpfe

Thomas Orban

1966 in Dortmund geboren und 1969 nach Frankfurt gezogen. Ab 1973 Flohmarktverkäufe von Kinderbüchern und Comics. Seither Buchhändler (www.orbanundstreu.de). Dazwischen Philosophiestudent, Anzeigenmittler, Werbetexter und DJ für experimentelle klassische Musik

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Der Geruch von frischem Beton auf den zahlreichen Baustellen und die Demos ("Ho-Ho-Ho-Chi-Minh")

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Urban, tolerant, überschaubar

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Natürlich unser eigener Laden, das Antiquariat Orban & Streu, sonst würde ich da nicht täglich 10 Stunden zubringen

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Mal Seh'n Kino, Villa Merton, Apfelwein Frank

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Wo ich wohne: im Nordend

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Dass die vielen vielen verschiedenen Kulturen und Ethnien so problemlos und friedlich integriert zusammen leben

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Ernst May, Walter Ruttmann, Theodor W. Adorno, Heinrich Cobet

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich war - bedingt durch die ständigen Buchankäufe - schon so gut wie überall in Frankfurt.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

gerne mit Walter Ruttmann über den Beginn der Elektronischen Musik in den späten 20er Jahren sprechen. Ist leider schon 1941 gestorben.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Bücher kaufen und verkaufen