100 Frankfurter Köpfe
Karin ArnoldRaquel ErdtmannSven KutschkeGeorg HildebrandDanny LettkemannFrankfurter KöpfeMarc Trautmann
100 Fragen - viele Antworten
Stephan Meyer

Stephan Meyer

„Stephan Meyer ist ein Verführer. Er weckt die Lust am Mitdenken und Gestalten der Zukunft. Wenn es eines neuen Wortes bedarf, um ihn zu beschreiben, dann ist das: future performer! Wer Dinge verändern und aus dem Vollen schöpfen will, wird um Stephan Meyer nicht herumkommen,“
sagt Nadin Buschhaus, Geschäftsleitung von Unternehmen Erfolg in München.

Stephan Meyer ist Gründer der Denkstelle. www.denkstelle.com

Stephan Meyer hat auch einen kleinen Dreiminuten-Film gedreht, in dem Frankfurt eine große Rolle spielt. www.youtube.com/watch?v=0bkctd4osvw&fmt=18

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Im Schüleralter mit den Eltern: Große Stadt, Hochhäuser, Flughafen.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Ziemlich hessisch. Dazu weltoffen, tolerant und in die Zukunft gerichtet.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Das Mainufer. Insbesondere abends vom südlichen Ufer die Lichter der Hochhäuser bestaunend.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Ich probiere kulinarisch gerne alles Mögliche aus. Da bleibt keine Gelegenheit für ein Lieblingsrestaurant.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

In der Villa Sander. Alternativ auf einem Berg im Taunus mit Blick auf die Stadtsilhouette.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Jedenfalls nicht den Gewerbesteuerhebesatz.
Eher schon die Lebensvielfalt vom Bankenviertel bis zu den Bauernhöfen von Niedererlenbach.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Goethe für eine gelungene Lebensmischung zwischen Kunst, Wirtschaft und Politik.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich war sogar schon in einem knallroten Feuerwehrboot auf dem Main durch Frankfurt unterwegs. Wer mich noch überraschen will, muss sich schon etwas einfallen lassen. Aber bitte, gerne!

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Einen Abend lang bei einem guten Rotwein Goethe Löcher in den Bauch fragen. Spannend sind aber auch die vielen Macher und Gestalter der Gegenwart.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Nach Offenbach gehen. (War doch nur ein Scherz!)