100 Frankfurter Köpfe
Christine TrübnerAndreas M. WohlBarbara Christine KindlerFrank DemantArno LustigerFrankfurter KöpfeTony Schroll
100 Fragen - viele Antworten
Spomenka Aleckovic - Frankfurter Köpfe

Spomenka Aleckovic

Spomenka Alečković (geb. 1957 in Valjevo) ist eine serbische Künstlerin, die in Deutschland lebt.

Sie studierte an der Kunstakademie der Universität Sarajevo. 1986 schloss sie ihr Studium als diplomierte akademische Grafikdesignerin ab.

Nach dem Studium arbeitete sie in der Druckerei der Pravni Fakultet in Sarajevo als Grafikdesignerin. Eine leitende Stelle wurde ihr im Verlag M.Rakić in Valjevo angeboten, wo sie bis 1992 tätig war. Im Verlag entwarf sie viele Logos, Design und Corporate Identitys für bekannte Firmen. Sie ist bei mehr als 100 Büchern und Kinderbüchern für Verlage in Deutschland, Serbien, Bosnien und Herzegowina und Montenegro als Zeichnerin und Illustratorin tätig. Daneben veröffentlichte sie in diversen Zeitschriften und Tageszeitungen. Für das Produkt-Design, darunter für Hisar Säfte, Getränke der Srbijanka Valjevo, Brauerei Pivara Sarajevo, wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Ihre Arbeiten zeigte sie in mehreren nationalen und internationalen Ausstellungen. Sie ist seit Jahren aktiv in Integrationsprozessen der serbischen und südosteuropäischen Bürger in Deutschland. 2009 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzende der Zentralrat der Serben in Deutschland, Landesverband Hessen gewählt.

Sie selbst organisiert auch die Ausstellungen für andere Künstler und die Veranstaltungen mit kulturellen Programmen (Literatur, Musik, Theater, etc.). Sie ist Vorsitzender der Kunstverein "Westkunst" Frankfurt Nied und Mitglied im „BBK“ Frankfurt.
Sie malt ihre Öl- und Acrylgemälde mit prächtigem Kolorit und expressiven Pinselstrichen. Mit ihren modernen Bildern präsentiert sie die Formen und Farben, die sie auf ihre Bilder mit einer künstlerischen Leichtigkeit aufträgt. Diese Entstehungen halten sich nicht fest, sie verspielen sich von einer in die andere Prägung. Die Dreigliedrigkeit von Formen, Strukturen und Linien sind ein Spiegel der eigenen Bewegungen und Vergänglichkeit. Sie sind mit bloßem Ausdruck des Gefühls und gleichzeitig eine Zuordnung der metamorphosierenden Konstruktionen, die sich zusammen in eine eigene moderne Wendung widmen. Dabei bildet sich innerhalb ihrer Künste ein Zwischenreich zwischen bleibender Sinneserscheinung und bestehender Geistigkeit.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Die Mainmetropole Frankfurt in eine äußerst reizvolle und sehr vielseitige Stadt in lebendiger Umgebung.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Was Frankfurt so reizvoll macht ist, dass die Architektur sehr vielseitig ist, genauso wie das breite Angebot an Kultur, Kunst und Unterhaltung bietet.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Römer

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Holbein's

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Sachsenhausen

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Frankfurts Kunstszene ist sehr lebendig. Museen, Galerien, Künstlervereine und Ateliers verraten viel über die Selle der Stadt.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Petra Roth

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich war schon überall

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Max Hollein

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

K U N S T