100 Frankfurter Köpfe
Sabrina SetlurKirsten KochIngo WedemeyerChristiane WegnerXaver GeislerFrankfurter KöpfeHartmut Schwesinger
100 Fragen - viele Antworten
Rudolf Westenberger - Frankfurter Köpfe

Rudolf Westenberger

Theoretisch wohne ich schon seit 1982 in Ffm, parktisch erst seit 1990. Ich bin selbständig oder auch freiberuflich zugange und mache dies und das und anderes auch noch. Ich bin männlich, um die 60, rudere im ältesten Ruderclub Frankfurts, allerdings nicht in der Seniorenklasse, erkunde regelmässig die Stadt mit dem Fahrrad und fühle mich hier sehr wohl.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

unübersichtlich, aber mit großem Potential..
Das einzige deutsche Dorf mit eigenen Hochhäusern.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Eine wirklich liebenswerte Großstadt, die Liberalität und Toleranz ausstrahlt. Sie nimmt mich auf, verlangt aber nichts von mir und lässt mich in Ruhe hier leben.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Einen der schönen Plätze am Mainufer...

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

da gibt es einige, die ich gerne besuche. Für eine Aufzählung würde der Platz hier aber nicht ausreichen.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Da wo ich wohne: Im Westend.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Die Wiedergewinnung des Mainufers für die Stadt.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Diejenigen, die die Stadt so wunderbar verändert haben.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich war schon überall in Frankfurt!

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Darüber muss ich noch nachdenken

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

In einem Straßencafe zu sitzen und der Welt bei ihrem Vorbeirauschen zusehen.