100 Frankfurter Köpfe
Günter K. P.  KubbeFrankfurter KöpfePetra LuxenburgerAndy LudykNikola D. TufegdzicDr. Herbert PlumIngo Wedemeyer
100 Fragen - viele Antworten
Ralf Thomas - Frankfurter Köpfe

Ralf Thomas

Ich bin geborener Kölner und Frühpensionär. Seit 1977 habe ich in Frankfurt gearbeitet (Journalismus, PR, Öffentlichkeitsarbeit), und seit 1980 wohne ich auch hier.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Das ist keine 'richtige' Großstadt, aber nicht unsympathisch.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Die Mischung macht den Charme dieser Stadt aus - städtische UND dörflich-provinzielle Strukturen und kulturelle Ströme, gepaart mit einem wunderbaren Völkergemisch.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

'Nizza' und einige Parks, nicht zu hohe Aussichtsplätze

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Zum Gemalten Haus, Weinhaus Dünker, Lohrberg-Schänke

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

im Dichterviertel

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

die Museenlandschaft, das Opernangebot, die überwiegend gelungene 'Multikulturalität'

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Albert Mangelsdorff, Hilmar Hoffmann, Robert Gernhardt

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Goethehaus - und da möchte ich auch nicht hin;
Balkon des "Römer"

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Judith Rosenbauer, Hilmar Hoffmann, Daniel Cohn-Bendit

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Menschen beobachten und begegnen