100 Frankfurter Köpfe
Katja BraunFrankfurter KöpfeAngela SalcinesUlrich v. Prittwitz u. GaffronCarla BreidensteinJürgen NaeveRoland Bayer
100 Fragen - viele Antworten
Pete Smith - Frankfurter Köpfe

Pete Smith

Pete Smith ist Schriftsteller. Als Sohn einer Spanierin und eines Engländers ist er in Soest (Westfalen) geboren und aufgewachsen, hat in Münster Germanistik studiert und lebt seit mehr als 20 Jahren im Rhein-Main-Gebiet. Mit seiner Familie hat er sich vor Jahren einen lang gehegten Traum erfüllt – eine eigene Wohnung mit Garten mitten in Bornheim. Von seinem Büro aus schaut er seither ins Grüne, hier entstehen seine Romane, Erzählungen, Texte und Reportagen. Beschenkt mit einer Familie, guten Freunden und dem schönsten Beruf der Welt, sei er glücklich, sagt er. Umso mehr in dem Wissen, dass das Glück ein Schmetterling ist, den man nicht festhalten kann.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Kalt empfing mich Frankfurt Ende der 80er Jahre - eine unnahbare Stadt kühlen Reichtums und herzzerreißender Armut.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Frankfurt ist mir eine Freundin geworden. Vorwiegend attraktiv, mitunter schön, manchmal etwas laut und aufgeregt, eine Freundin, die stets etwas zu zeigen und zu erzählen hat, mit der ich mich daher gern unterhalte, mit der ich aber auch schweigen kann.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Der Günthersburgpark und die Berger Straße.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Mi Casa, Café Claro, Wacker.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Da, wo ich wohne: in Bornheim!

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Die reiche Kulturlandschaft und die Ausprägung eines Lebens am Fluss.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Professor Ullrich Gottstein ob seines nimmermüden Einsatzes für die Kinder im Irak

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Im höchsten Stockwerk des Messeturms war ich noch nicht und würde mir von dort aus gern mal die Stadt ansehen

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Da sind so viele interessante Kulturschaffende, mit denen ich mich gerne austauschen würde.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Flanieren, im Park oder am Fluss sitzen, Menschen beobachten.