100 Frankfurter Köpfe
Detlef Penzelastrid wunderleFrankfurter KöpfeTo KühneJörg MüllerNorbert RojanThorsten Scheele
100 Fragen - viele Antworten
Oliver Weiss - Frankfurter Köpfe

Oliver Weiss

Ich bin in Frankfurt geboren und aufgewachsen . Obwohl ich ein leidenschaftlicher Reisender bin, bin ich immer wieder glücklich, in meine Heimatbasis, die wie ein Dorf mit einem " Hauch von Stadt“ ist, zurück zum kommen. Ich habe so viel Liebe für meine Heimatstadt , dass ich bereit bin, mein Insiderwissen mit der Welt bei frankfurtbestof.de zu teilen.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Es war insgesamt viel ruhiger und ein bisschen mehr hippy!

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Es ist immer noch das größte Dorf der Welt - aber auf den Strassen tummeln sich mehr Leute.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Frankfurt hat so viele schöne Plätze. Am Mainufer kann man, bei einem Apfelwein, sehr gut entspannen. Zum Flanieren bin ich z.B. gerne auf der Bergerstraße.

Aber auch Sachsenhausen bietet schöne Plätze zum verweilen oder shoppen.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Die Kameha Suite in Frankfurt besuche ich derzeit am liebsten.

Ein feudales Gebäude, leckeren und hochwertigen Speisen und coolen drinks, gemixt mit tollem Service und einer Brise Club-Atmosphäre, sind für mich die richtigen Zutaten für einen aufregenden Abend.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Im Faß vom neuen Henninger Turm in Sachsenhausen. Die Aussicht auf die Skyline von dort ist einzigartig.

Die Lage ist Zentral und meine Besucher könnten von weitem schon sehen, wo ich zu finden bin!

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

In Frankfurt passieren viele Dinge, die ich bewundere.
Meine Bewunderung fängt schon bei dem weltoffenen Multi-Kulte miteinander an, genauso bewundere ich die Architektur in der Stadt, aber auch die Förderungen und Unterstützung im Kulturwesen ist wirklich bewundernswert

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Sabi Uskhi, Gründer von StreetAngel e.V.

Sabi Ushki hat die Obdachlosenhilfe StreetAngel e.V. im Mai 2014 gegründet. Das Konzept hinter dem Verein fußt auf dem Gedanken, dass Obdachlosen und Bedürftigen direkt und unbürokratisch geholfen werden muss, wenn die Not am Größten ist.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich war noch nie auf der Dom Spitze, wenn man nicht so viele kleine Treppchen empor steigen müsste, würde ich da gerne mal von der Spitze auf die City schauen.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Wie bereits erwähnt, Frankfurt ist ein Dorf. Das heißt, hier ist es schwer, jemandem nicht über den Weg zu laufen oder mal zum treffen.

Man hat wirklich das Gefühl, jeder kennt jeden oder man sich schon mal getroffen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Am liebsten ist mir Frankfurt im Sommer. Da bin ich gerne, bei einem Äppelwoi, am Mainufer oder besuche eines der unzähligen und schönen Straßenfeste. Die schönen Apfelweinwirtschaften in Frankfurt laden bei sommerlichen Temperaturen aber auch gerne zum verweilen ein.

Aber egal wo in Frankfurt, meine Lieblingsbeschäftigung ist in jedem Fall, andere Frankfurter zu treffen.