100 Frankfurter Köpfe
Alexander PalaciosOliver RühlPetra BergerFrankfurter KöpfeThomas OrbanAlissa WalserThomas Szymanski
100 Fragen - viele Antworten
Matthias Graf - Frankfurter Köpfe

Matthias Graf

Es ist das umweltfreundlichste, aber auch das sympathischste Fortbewegungsmittel der Stadt. Und eines, das jedem Mitfahrer ein Lächeln aufs Gesicht zaubert: Das Velotaxi. Die Fahrrad-Droschken gehören seit 2004 zum festen Erscheinungsbild Frankfurts. Matthias Graf, auch Inhaber einer Künstleragentur und gebürtiger Berliner, hatte die Idee. Heute fahren 20 Fahrzeuge zwischen April und Oktober durch die City.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Eine kühle Stadt, die niemals lächelt. Ich habe die Alleen und das Grün in den Straßen vermisst. Kein warmes Essen und keine geöffneten Straßencafés nach Mitternacht.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Für mich ist sie das wahre Zentrum Deutschlands, wirtschaftlicher Motor, Vorbild für ein gutes Miteinander der Kulturen, ständig bestrebt sich zu verbessern, ein guter Gastgeber, die Stadt umgeben von einem schönen und vielfältigem Umland.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Im Frühling in einem Velotaxi die Stadt aus einer neuen Perspektive sehen, vom Opernplatz, über die Fressgass zum Mainufer.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Die „Monsa“ Bar in der Hanauer Landstrasse und das kleine „Galerie Haake Cafe“ in der Leipziger Strasse.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

In einem der schönen Häuser Sachsenhausens im obersten Stock mit Blick auf den Main.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Die Kraft sich ständig zu erneuern, Tradition zu bewahren und dennoch Mut zu Neuem zu zeigen.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Den Kulturführer Christian Setzepfandt. Er liebt Frankfurt wirklich und hat unendlich viel zu erzählen. In ihm hat Frankfurt einen sehr wertvollen Stadtführer und Fürsprecher gefunden.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

In das oberste Dachgeschoss der Frankfurter Commerzbank.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Den Börsenfachmann Frank Lehmann würde ich sehr gerne einmal treffen. Er ist einfach ein super Rhetoriker und paart Wissen mit Humor. Ein tolles Vorbild! Auch Deutsche Bank Chefvolkswirt Norbert Walter findet mit seinen redaktionellen Berichten und als Redner meine große Aufmerksamkeit.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Mit guten Freunden und Geschäftspartnern in einem der vielen Cafes einen guten Kaffee genießen.