100 Frankfurter Köpfe
Philipp SchneiderChrista GoedeFrankfurter KöpfeChristian RiegelSandra Silvia HubleWolfgang NehbIlse Schreiber
100 Fragen - viele Antworten
Karin Arnold - Frankfurter Köpfe

Karin Arnold

Neues Leben in Frankfurt. Karin Arnold ist dabei. Persönlich. Rund 250 Mal im Jahr. Arnold ist Hebamme „mit Leib und Seele“ – ein schönes Bild in diesem Zusammenhang. Ihre Kolleginnen und Kollegen im St. Marienkrankenhaus schätzen die typisch arnoldsche Begrüßung eines neuen Erdenbürgers: „Lobet den Herrn – ein neues Kind ist uns geboren“. Übrigens: Im Jahr 2005 kamen 6.741 neue Frankfurter zur Welt.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Groß, laut, voll – der Charme dieser Stadt erschließt sich einem nicht auf den ersten Blick! Ich war 4 Jahre alt, als wir erst einmal „aufs Land“ zogen.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Lebens- und liebenswert, ich habe alle Möglichkeiten, meinen Körper und meinen Geist angemessen zu versorgen.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Der Frankfurter Hauptfriedhof, gegenüber „meines“ Hauses. Ideal zum Spazierengehen, Abschalten und zur Ruhe kommen.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Das „Größenwahn“ im Nordend. Und im Sommer ist „Eis Christina“ unübertroffen.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Nur hier im Nordend! (Eventuell noch in Bornheim).

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Den Wiederaufbau nach dem Krieg natürlich, und dann, aktuell, die Neugestaltung des Mainufers und den Beitrag Frankfurts zur Fußball-WM.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Ich bewundere all die Frankfurter Persönlichkeiten, die im Hintergrund arbeiten. Menschen, die für Ältere, Kranke und Behinderte da sind – und für Kinder natürlich auch.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich möchte das Frankfurter Dialog-Museum auf der Hanauer Landstrasse besuchen und gerne einmal auf die Dachterrasse des HELABA-Gebäudes.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Robert Gernhardt – leider im Juni dieses Jahres viel zu früh verstorben. Oder auch die Musikerin Anne Bärenz.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Ich bin leidenschaftliche Flohmarktgängerin, gehe gerne in den Parks, auf dem Lohrberg, auf den Friedhöfen spazieren und singe begeistert im Frankfurter Gospelchor mit. Ich fotografiere auch gerne, vor allem Natur- und Makroaufnahmen.