100 Frankfurter Köpfe
Nadine von MauthnerJan SchulzeEnikö Agnes MüringerJasmin KammAlexander PalaciosFrankfurter KöpfeSven Müller
100 Fragen - viele Antworten
Julia David - Frankfurter Köpfe

Julia David

Ich bin vor 12 Jahren zugezogen und heute ist meine gefühlte Heimat Frankfurt. Ich liebe "maine" Stadt. Ich bin Mental Coach & Expertin für Selbstführung, Mentale Stärke und bewussten Wandel. Als Beraterin und Coach initiiere und begleite ich organisatorische und persönliche Veränderungs- und Entwicklungsprozesse für Unternehmen und Einzelpersonen. Als Gründerin von "Julia David Consulting & Coaching" und Entwicklerin des "Modells der Selbstführung" stehe ich heute für bewussten Wandel. Mein Herzenswunsch und Anspruch an meine Arbeit ist es, Menschen und Organisationen vom bloßen Funktionieren ins bewusste Schaffen zu führen.

Laufen, Skifahren, Yoga, Reisen und Fotografieren sind neben meinem Beruf meine aktuellen Leidenschaften.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Als ich damals nach Frankfurt zog, empfand ich es als schnell, urban und offen. Es wurde mir leicht gemacht mich hier einzuleben.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Heute ist es eine Kleinstadt in der einem der Wind und Flair einer internationalen Großstadt um die Ohren weht. Es ist klein, liebens- und lebenswert und ein zentraler Punkt in Deutschland.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Ich liebe den Opernplatz, den Main mit seinem atemberaubenden Skyline-Blick, meinen Arbeitsplatz die "Villa Orange", das Westend und den Grüneburgpark.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Das Lunico gehört zu meinen Liebsten. Ergänzt durch das im Herzen Afrikas, Moriki, Frankfurter Botschaft, Taboo oder einfach der Wagner. Samstags bin ich auch gerne im Walden.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Wohnen möchte ich nirgends anders als in meinem geliebten Westend.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Das Freizeit und Kulturangebot in Frankfurt ist großartig.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Er ist auch ein zugezogener, mein damaliger Mentor Edgar Itt. Nebst Goethe.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Auf meiner Liste ganz oben steht der Lohrberg.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Hans Zimmer hat mich begeistert und inspiriert. Ihn würde ich gerne treffen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Mir macht es Freude Menschen am Opernplatz zu beobachten, im Westend oder am Main spazieren zu gehen und in einer der Oasen dort einzukehren, die Skyline zu bestaunen und im Grüneburgpark joggen zu gehen.