100 Frankfurter Köpfe
Rudolf WestenbergerRaoul BreuerSeverine RappFrankfurter KöpfeAxel HonnethDr. Patrick A. BarenhoffStephan Görner
100 Fragen - viele Antworten
Jürgen Lanz - Frankfurter Köpfe

Jürgen Lanz

1961 in der Uni-Klinik geboren, erste Lebensjahre in einer Souterrainwohnung am Main nähe Griesheimer Staustufe, dann an den Mauern des Chemiewerks Griesheim gelebt. Über 10 Jahre Nordweststadt, 2 Jahre in der Batschkapp gewohnt und gearbeitet, dann Westend 12 Jahre, davon 10 Jahre direkt am Grüneburgpark. viele Jahre Taxifahrer in Frankfurt
Stationen Praunheim 10 Jahre und jetzt familiär bedingt in Hattersheim. Aber nach Sindlingen sind es nur 10 Fussminuten!!

Ich bin Frankfurter mit Leib und Seele und liebe den freien Geist der Stadt!

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Provinzmetropole mit vielen Baustelle. Schwarze Taxis, Café Wipra, Alte Straßenbahn weg, S-Bahn hin. Alles wird schneller. Die kleinen Ecken verschwinden.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

London im kleinen, aber halt noch provinziell, sobald man den 1. Anlagering nach außen überschreitet.
Grün, wie die Parks bis hin zum Niddatal.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Die Nidda zwischen Römerstadt und Rödelheim

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Gemaltes Haus

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Holzhausenviertel

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Internationaler Ruf und Flair, wahre Stadt der Demokratie und Internationalität. Pegida könnte hier nicht passieren.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Es gibt so viele: Goethe, Grabowski, Matthias Beltz, Frau Schreiber uvm

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Goetheturm, Rennbahn

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Kaya Nanar

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

In der Kleinmarkthalle Fleischwurst essen.