100 Frankfurter Köpfe
Severine RappMatthias SchneiderBirgit SchaarschmidtFrankfurter KöpfeOliver HundemerIngo WedemeyerAngela Döringer
100 Fragen - viele Antworten
Jens-Marten Schwass - Frankfurter Köpfe

Jens-Marten Schwass

Er übernahm einen der großen Tanker der Frankfurter 5-Sterne Hotellerie und führte ihn mit einem steten Lächeln, mit stets guter Laune und einer ganzen Menge Akribie und Tatendrang immer weiter nach vorne. Jens Marten Schwass ist der Chef des Kempinski Hotels Gravenbruch. Schon Ende der 80er war er hier, im Jahr 2005 kam er als Chef zurück – vollbepackt mit internationalem Hotelmanagement Know-how.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Verkehrschaos, multikulti, sehr beeindruckend durch die Skyline, aber vielmehr die herzliche Aufnahme der Frankfurter.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Cosmopolitischer Schmelztiegel mit viel Herz, schnelllebig, aber auch sehr traditionsverbunden.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Mein Hotel.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

„Forsthaus Restaurant” im Kempinski Gravenbruch.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Da wo ich im Moment wohne.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Den Flughafen.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Gibt es viele, aber es war für mich Ignaz Bubis.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ins Jüdische Museum.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Josef Ackermann.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Mein Hotel, meine Familie und Golf spielen.