100 Frankfurter Köpfe
Nikola D. TufegdzicFrankfurter KöpfeCarla BreidensteinBirgit SchaarschmidtLutz UllrichSebastian DürnagelIngo Wedemeyer
100 Fragen - viele Antworten
Jan Schulze - Frankfurter Köpfe

Jan Schulze

Feuer und Flamme für Frankfurt
Aufgewachsen bin ich neben der Alten Feuerwache in der Burgstraße und so wollte ich schon als kleines Kind mit den großen rote Feuerwehrauto fahren. Mit knapp zehn Jahren war es dann soweit und ich konnte endlich in die Jugendfeuerwehr eintreten. Nach dem die Stadtmeisterschaft gewonnen wurde und ich die Leistungsspange erhalten habe stand mit 17 der Übertritt in die Einsatzabteilung an. Seit 2001 heißt es, wenn der Funkmeldeempfänger piepst: Retten - Löschen - Bergen – Schützen. Seit der erfolgreichen LKW Führerscheinprüfung ist der Kindheitstraum, das große rote Feuerwehrauto fahren, in Erfüllung gegangen. Doch Feuerwehr ist mehr. Seit 2003 betreue ich die Jugendfeuerwehr. Knapp 100 Jugendlichen wurde die Feuerwehr nahegebracht und einige fanden den Weg in die Einsatzabteilung. Regelmäßig gewinnen die Fechenheimer die Stadtmeisterschaft und erlangen gute Platzierungen auf den Hessenmeisterschaften. Jedes Jahr über Fronleichnam findet das Zeltlager statt, welches den Teilnehmern einen riesigen Spaß macht. Die Jugendlichen auf ihrem Weg begleiten und bei Bedarf Unterstützung anbieten, ist mein Ziel. Mit Rat und Tat beiseite stehen wenn die Abschlussprüfung droht oder der Liebeskummer schmerzt.
Außer der Jugendarbeit beteilige ich mich aktiv in meinem Stadtteil. 2007/2008 war ich Stadtteilbotschafter und fortlaufend Besuche ich Kindergärten um dort den Kinder die Angst vor dem Feuerwehrmonster zu nehmen. Immer wieder kommt es vor das Kinder sich im Brandfall vor den Feuerwehrkräften verstecken, weil diese, ihnen mit ihrer Ausrüstung, Angst einjagen. Eindrucksvoll verkleiden wir die, den Kindern, vertraute Erzieherin als Feuerwehrfrau um die Erinnerung zu schaffen, dass unter der Atemschutzmaske ein freundlicher Mensch ist.
Nach der Ausbildung zum Altenpfleger holte ich mein Abitur nach und Studiere jetzt an der Fachhochschule Frankfurt Soziale Arbeit.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Kalt - Hell - Hallo schöne Hebarme im Heilig Geist Krankenhaus

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Das Weltmetropolendorf - Die Vorteile einer Großstadt mit der Vertrautheit eines Kuhdorfes

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Dort wo man mich braucht

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Zur Sonne auf der Bergerstraße

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

In meinem Dorf Fechenheim

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Frankfurt lebt vor wie so viele unterschiedliche Menschen toll zusammen Leben können. Multikulti ist nicht tot sonder in Frankfurt schon längst Leitkultur geworden.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Casper Einbigler - Gründer der Freiwilligen Feuerwehr Fechenheim

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ins Goethehaus - Jeder Japaner, der Frankfurt besucht hat, war schoneinmal drinnen und mir fehlte die Gelegenheit

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Alle - Denn sie sind es die Frankfurt zu dem machen was mir so gefällt

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Frankfurt sicherer und schöner zu machen