100 Frankfurter Köpfe
Matthias GrafFrankfurter KöpfeMichael Laszlo paszikFerdinand-Maximilian SchluesslerBjörn LautenschlägerJürgen von GfugOtto Winzen
100 Fragen - viele Antworten
Gabriele Eick - Frankfurter Köpfe

Gabriele Eick

Sie ist eine Karrierefrau. Aber mit Hirn statt Ellenbogen. Gabriele Eick, Kommunikationsprofi. Sie war Managerin des Jahres, leitete die Kommunikation der Dresdner Bank, war Chefin der Wirtschaftsförderung Frankfurt, maßgeblich beteiligt bei der erfolgreichen Bewerbung Frankfurts um die Europäische Zentralbank. Heute ist sie Präsidentin des Marketing Clubs Frankfurt – und gefragte Beraterin bei Top-Unternehmen.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Ich kam 1988 nach Frankfurt. Attraktiv war die beginnende Skyline, auffällig aber auch, dass die Stadt ihren Fluss nicht nutzte, bzw. gar vernachlässigte.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Heute hat Frankfurt wirklich etwas von „Mainhattan“. Es ist liberaler, großzügiger und internationaler geworden. Kaum eine andere Stadt hat diese besondere Durchmischung unterschiedlicher Sprachen und Kulturen.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Ich tue mir schwer, DEN Lieblingsplatz zu nennen. Entsprechend der Stimmung ist es der Opernplatz für ein Glas Wein, das Mainufer zum Power-Walking oder die Schweizer Strasse zum Bummeln.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Auch hier liebe ich Frankfurt für die Vielfalt: Ein Café im „Holbeins“, ein Dinner im „Opera“, der Business-Lunch im „Oscars“ oder ein herrlicher Eintopf bei „Mutter Ernst“.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Da, wo wir wohnen, in Sachsenhausen.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Die Experimentier-Freudigkeit der Stadt. Das weitgehend friedliche Zusammenleben verschiedener Kulturen und Einkommensschichten. Das Nebeneinander von Internationalität und Tradition.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Mäzene und Menschen – die mit hohem Engagement Menschen, Kunst, Bildungsprojekte, Stiftungen u.ä. mit ihrem privaten Geld fördern.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich wäre gerne einmal im Tower des Frankfurter Flughafens und würde das Geschehen beobachten.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Hannelore Elsner.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Am Main entlang radeln, die Skyline in unterschiedlichem Licht fotografieren, mit meinem Mann und Freunden auf dem Opernplatz ein Glas Rotwein genießen.