100 Frankfurter Köpfe
Christian RiegelPeter  WienbergTilman EngelFrankfurter KöpfeMarlies KillatJeanette EisenbergXaver Geisler
100 Fragen - viele Antworten
G. Karoline Kuhn - Frankfurter Köpfe

G. Karoline Kuhn

In Nordhessen geboren und in den 80-ern Frankfurt als Wahlheimat erkoren. Weit gereist als Touristikerin im Job und alle Erlebnisse dokumentiert in verschiedenen Veröffentlichungen der Fachliteratur und in der Presse. In den 70-er Jahren Mitherausgeberin einer politischen Ortszeitschrift und "Ghostwriter" für div. Abgeordnete. Immer auf der Suche nach Neuem und "Träume nach Maß" spinnend. Mitunter muß "mein gesetzliches Glück" darunter leiden.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Die Weltoffenheit der Stadt und das Selbstverständnis gegenüber den ausländischen Mitbewohnern ist mir sofort positiv aufgefallen.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Noch multikultureller, sehr aufgeschlossen und schöner geworden.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Ein Spaziergang mit Rast am Mainufer

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Das Bürgerhaus in Bornheim und meine Stammkneipe "MEDI's" in der Habsburgeralle, ein Treff für Fans der Frankfurter Löwen und des FSV.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Wenn ich die Mittel dazu hätte, direkt in einem Neubau am Main (Ostend).

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

den Wiederaufbau und jetzt das vielseitige Verkehrsnetz

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Hilmar Hofmann und Bernhard Grzimek

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

In der Börse; hingehen in die Schirn.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Michi Herl

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

jetzt im Rentenalter bin ich intensiv am Schreiben, derzeit gemeinsam mit einem dänischen Autoren-Kollegen an einem Krimi.