100 Frankfurter Köpfe
Nazim AlemdarThomas PinzelOliver ScheuermannRobert KummerRaquel ErdtmannFrankfurter KöpfeAmos Zielinski
100 Fragen - viele Antworten
Frank Emmel - Frankfurter Köpfe

Frank Emmel

Als waschechter Frankfurter Bub habe ich mich schon immer für alles interessiert, was sich im Freien und auf den Volksfestplätzen dreht und bewegt.
Dies Vorliebe konnte ich dann 1977 bei der Eingemeindung von Bergen-Enkheim mach Frankfurt am Main zu meiner beruflichen Tätigkeit machen. Von 1977 bis 1989 war ich Platzmeister beim Amt für Fremdenverkehr und Kongresswesen und war in dieser Zeit maßgeblich für die Erneuerung und Belebung der großen Frankfurter Volksfeste wie Dippemess, Wäldchestag und Mainfest beteiligt. Den Frankfurter Weihnachstmarkt konnte ich indierser Zeit zu einem derbedeutensten Weihnachtsmärkte in Deutschland ausbauen. Dass ein großer Weohnachtsbaum mitten vor dem Römer steht durte ich verantworten.
Nach meiner Frühpensionierung im Jahre 1991 habe ich dann für viele Frankfurter Großbetriebe bedeutende Veranstaltungen durchführen dürfen.
Alles in allen kann man mich als einen Frankfurter Vereinsmeier bezeichnen, der dafür von seiner Heimatstadt Frankfurt am Main auch noch bezahlt wurde.
Heute lebe ich mit meiner Ehefrau Uschi in einem kleinen verträumten Dorf im Hunsrück.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Von dem Moment an, wo ich als Kind denken konnte, war Frankfurt für mich schon immer d i e Stadt, nach dem Motto: Es will mer net in de Kopp ennei, wei kann nur en Mensch net aus Frankfurt sei?

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Frankfurt am Main ist die Stadt überhaupt. Aber wie alles in der Welt hat sich Frankfurt seinen guten Ruf sehr schwer verdienen müssen. Aber: Neid - wie er heute gegen Frankfurt am Main manchmal aufkommt - muss verdient werden. Schade für jeden, der hier nicht leben kann!

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Unser "Gut Stubb", der Römerberg zusammen mit dem Kultur trächtigen Paulsplatz

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

All die Lokale, in denen der typische Frankfurter Flair vorherrscht, egal ob in der Innenstadt oder den 16 Stadtteilen. Zum Glück hat Frankfurt am Main noch viele davon!

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Wo ich schob las Kind gewohnt habe: Bergen-Enkheim

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Dass Frankfurt es geschafft hat, zu einer der größten Multi-Kulti-Städte in Deutschland zu werden, ohne dabei seine Frankfurter Identität zu verlieren.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Alle die, die meine Heimatstadt international bekannt und berühmt gemacht haben. Und davon gibt es viele.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Durch meine Arbeit bedingt, kenne ich alle 16 Stadtteile.
Aber hingehen würde ich immer wieder in den Stadtwald.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Gerne wieder einmal treffen möchte ich Frank Lehmann, der es geschafft hat, sich von einem Berliner zu einem echten Frankfurter Bub zu mausern.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Nach wie vor Veranstaltungen zu planen, organisieren und durchzuführen