100 Frankfurter Köpfe
Arastoo (Aristo) KhosrobeikMichael A. P. DivéGisela PaulFrankfurter KöpfeMaurizio Rosinichristopher schäferNadine von Mauthner
100 Fragen - viele Antworten
Evelyn Burger - Frankfurter Köpfe

Evelyn Burger

Aufgewachsen bin ich in Köln. Nach einer langen Zeit in Deutschlands Südwesten (Karlsruhe) bin ich in diesem Sommer (Juli 2012) "endlich" nach Frankfurt gezogen. Der Sinn stand mir schon länger danach. Als Coach habe ich schon in den letzten Jahren ab und zu hier gearbeitet. Als eine meiner Töchter hier zu studieren begann, lernte ich Frankfurt allmählich in seiner Vielfalt kennen und lieben und irgendwann war klar: Da will ich leben..

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Damals - das war etwa vor 4 Jahren bei den ersten Streifzügen durch die Stadt mit meiner Tochter. Mein erster Eindruck war: Eine Stadt am Fluss voller Leben - wie meine Heimatstadt Köln, irgendwie auch ganz anders, aber genauso liebenswert.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

lebendig, international, offen, liberales Flair, unglaubliche kulturelle Vielfalt, quirlig und gemütlich, viele schöne Ecken.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

am Mainufer

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Ach da gibt es mehrere: Klabunt in Bornheim, das Café Maingold, das 'Garibaldi', '36 Grad' in Sachsenhausen.....

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

da wo ich wohne, in Bornheim!
Würde man mir eine bezahlbare Penthousewohnung direkt am Main im Ostend anbieten, würde ich auch nicht 'nein' sagen.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

die ständige Weiterentwicklung auf verschiedenen Ebenen und einige soziale Errungenschaften, aktuell z.B. dass Kinder hier mehr Platz und eine bessere Ausstattung zur Verfügung haben in Kindergärten als anderswo, aber auch Historisches wie z.B. das frühe Schaffen und Bewahren von 'grünen Lungen' und Frischluft.
Bemerkenswert finde ich auch architektonische Leistungen und Vielfalt.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

die Wissenschaftler der Frankfurter Schule (Adorno, Horkheimer, Habermas u.a.).
Aber es ist schwer, sich fest zu legen. Denn es gibt ja viel mehr Persönlichkeiten, die Großes geleistet haben auf den unterschielichsten Gebieten.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

in einige kleinere Theater und endlich mal in die Paulskirche.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Goethe

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

spazieren gehen,
ins Theater gehen.