100 Frankfurter Köpfe
Reinhard PodlichHelena Kleinovaahmed yavusNadine von MauthnerFrankfurter KöpfePetra RothKatja Stahlhacke
100 Fragen - viele Antworten
Erika Becker - Frankfurter Köpfe

Erika Becker

Geboren bin ich im Ruhrpott. Und für diese einst industriegeprägte Gegend schlägt auch immer noch mein Herz.
Frankfurt ist dennoch für mich seit 1996 zu einer zweiten Heimat geworden. Hier habe ich meine erste Arbeitsstelle nach dem Studium gefunden und konnte mir mein eigenes Leben in meinem Sinne aufbauen. In einer Stadt, in der für mich alles neu war und ich keine Seele kannte. Sowas ist manchmal ganz gut...

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Positiv! Nach einem Vorstellungsgespräch in Frankfurt habe ich mir den Römerberg angeschaut und davon geträumt, in die Frankfurter Metropole zu ziehen und etwas Neues zu beginnen.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Als Metropole würde ich Frankfurt zwar heute nicht mehr beschreiben - dafür ist es doch irgendwie zu klein - aber es ist bunt und aus meiner Sicht kulturell vielseitig geprägt.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Der Eiserne Steg. Eine Stadt mit Fluss hat 'was, sagt man ja immer.
Das empfinde ich auch, wenn ich auf dem Eisernen Steg stehe und besonders bei Nacht auf die Frankfurter Skyline blicke.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Im Nordend gibt es einige interessante Lokale. Dazu zählt für mich das" Odyssee Frankfurt" und das "Cafe Nordlicht". Hier kommen auch Veganer auf ihre Kosten. Das ist mir sehr sympathisch.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Ich wohne in einem Stadtteil, der verkehrstechnisch gut angebunden ist, trotzdem mit viel Grün und alten Bäumen ausgestattet ist und von dem aus ich alle wichtigen Orte zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen kann. Also – alles bestens!

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Den Einsatz der Stadt für ein großes kulturelles Angebot. Dabei denke ich besonders an das Museumsufer, das gleichnamige Fest einmal jährlich und die Frankfurter Theater.
In Zeiten magerer Kassen ist es sicher eine Leistung, Kulturstätten dieser Art lebendig zu erhalten.

Außerdem gefällt mir der Versuch der Kommunalpolitik, Frankfurt am Main zu einer fahrradfreundlichen Stadt umzugestalten. Weiter so!

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Mit dem Bewundern einzelner Persönlichkeiten tue ich mich schwer.
Viele Erfolge sind das Werk mehrerer Menschen. Wen will ich da herauspicken?

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Tatsächlich war ich noch nicht auf dem "Ginnheimer Spargel", dem Fernsehturm, den man schon von weitem erkennen kann, wenn man in der Stadt unterwegs ist. Da müsste ich doch mal hoch.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Den Intendant der Oper ;-)

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

'Klang im Kloster' auf dem Museumsuferfest besuchen.