100 Frankfurter Köpfe
Thomas SzymanskiAndrea FenskeHuman SafiarianJohannes WörleFrankfurter KöpfeJürgen MessingMarc Trautmann
100 Fragen - viele Antworten
Elisabeth Schweeger - Frankfurter Köpfe

Elisabeth Schweeger

Elisabeth Schweeger ist ein freier Geist. Sie studierte in Wien und an der Sorbonne in Paris, war künstlerische Leiterin des Staatsschauspiels in München und dessen Chefdramaturgin. Seit 2001 ist sie Intendantin des Frankfurter Schauspiels. Und gab den Frankfurtern ein Stück Liebe zu ihrem Theater zurück – und vor allem eine ganze Portion Stolz. Man redet wieder über das Theater in Frankfurt.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Das „Schwarze Café“ in der Schweizer Strasse in Sachsenhausen. Das kenne ich noch von Theaterbesuchen in Frankfurt in den siebziger Jahren, als ich hier Inszenierungen von Hans Neuenfels und Klaus Michael Grüber gesehen habe.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Eigentlich genauso wie damals, nur dass meine Fremdheitsgefühle weg sind und ich das unprätentiöse Auftreten der Frankfurter schätzen gelernt habe – und ihre Lust, sich ohne Standesdünkel mit den Mitmenschen auseinanderzusetzen.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Das schauspielfrankfurt.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Das „Café Bar“ in der Schweizer Strasse, ehemals das „Schwarze Café“ genannt, aber auch das „Olympia“ im Westend.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Da wo ich wohne, wo das Westend in das Bahnhofsviertel übergeht.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Die Ausländer sind in Frankfurt sehr gut integriert. Das ist gegenüber anderen Städten erstaunlich und angenehm – eine selbstverständlich gelebte Multikulturalität.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Es gibt viele Menschen aus dem Geistes- und Kulturleben, die meine Bewunderung haben. Besonders hervorheben möchte ich Hilmar Hoffmann, weil er Frankfurt aufgemischt und bewegt hat und auch heute noch ein engagierter Vertreter der Kultur ist.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich war noch nie in einem Fußballstadion. Das Frankfurter Stadion sollte ich mir doch einmal vornehmen.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Einen wirklich echten Frankfurter, jemand, der hier geboren und aufgewachsen ist und hier lebt – ich glaube, das hat Seltenheitswert.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Ich mache für diese Stadt Theater und versuche eine geistige Diskurskultur mit Lust und Freude, manchmal himmel hochjauchzend und dann wieder zu Tode betrübt, jedenfalls sinnlich, widerspenstig, zwischen gelebter Tradition und Modernität zu vermitteln und zu etablieren. Und das mache ich gern.