100 Frankfurter Köpfe
Ulrich v. Prittwitz u. GaffronMirko ReehG. Karoline KuhnFrankfurter KöpfeJürgen LanzFabian DaudertMichael Hemmerich
100 Fragen - viele Antworten
Clemens Greve - Frankfurter Köpfe

Clemens Greve

Erwerb und Erhaltung von Francofurtensien – eine der liebenswertesten Aufgaben der Frankfurter Bürgerstiftung. Organisation von Kultur-Events und Historienkunde gehören wie selbstverständlich auch dazu. Seit 1997 ist Clemens Greve Stiftungsgeschäftsführer und Programmchef (200 Veranstaltungen im Jahr). Er erfand auch Schlosskater Ferdinand und lässt ihn Kindergeschichten aus dem Holzhausenschlösschen erzählen.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Auch wenn ich nicht in Frankfurt zur Welt gekommen bin, so erinnere ich mich sehr genau an einen ersten Besuch als Kind im Frankfurter Zoo. Dort sah ich zum ersten Mal ein Flusspinselohrschwein, das ich mit nach Hause nehmen wollte.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Damals und heute: Weite einer Weltgesinnung und Nähe eines Heimatgefühls – Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Stoltze.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Alte Oper, Großer Saal, Parkett Mitte, Reihe 11, Platz 8.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Alte Oper, Ebene 3, Restaurant „Opéra“, im Sommer auf dem Balkon mit Blick auf den Opernplatz und Frankfurts Skyline.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Weil wir dort glücklich zusammenleben, ist für mich und meine Familie unsere Wohnung im Holzhausenviertel die schönste Wohnung in Frankfurt.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Frankfurt ist unter den motivierten Städten Europas eine der motiviertesten. Es gilt immer noch das von Ulrich von Hutten gesprochene Wort: „Weither suchen die Völker sie auf und wandern die Menschen, denn für die Waren der Welt ist sie der wimmelnde Markt.“

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Ich bewundere alle Persönlichkeiten in jeder Stadt – auch in Frankfurt – die Verteidiger der Menschenrechte anderer sind. In Frankfurt gibt es viele solcher Persönlichkeiten.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich möchte einmal die Zeit finden, die Einrichtungen der Stiftung Waisenhaus in Frankfurt zu besuchen. Frankfurter Bürgerinnen und Bürger legten 1679 den Grundstein für eine Frankfurter Stiftung, die in ihrer Leistungsfähigkeit in der Kinder- und Jugendhilfe einzigartig in ganz Deutschland ist.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Nicht nur einen Frankfurter, sondern alle, die sich in Frankfurt gemeinnützig einsetzen wollen, sei es in Vereinen oder Stiftungen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Mein Beruf und zusammen mit meiner Familie Konzerte in der Alten Oper zu hören.