100 Frankfurter Köpfe
Matthias Ernst HolzmannUlf HartnerMaximilian WaldmannFrank EmmelJörg SchmitzFrankfurter KöpfeMark Rühmann
100 Fragen - viele Antworten
Brigitte Peter - Frankfurter Köpfe

Brigitte Peter

In Frankfurt wohnte ich bereits während meiner Schulzeit.
Nach meinem Innenarchitekturstudium bin ich dann bald wieder zurück gekommen.
Seither lebe und arbeite ich in dieser vielseitigen Stadt. Von meinem Planungs- und Einrichtungsstudio INTERIOR COACH® im Bornheimer Löwenhof aus berate ich zahlreiche Kunden in Frankfurt und Umgebung bei der Gestaltung von Wohn- und Gewerberäumen.

In unserer Stadt schöne Lebensräume zu schaffen und zu optimieren – das ist mein Beitrag für Frankfurt.

www.interior-coach.de

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Als Kind lebte ich in Eschersheim – Schule, Freunde, Hobbies waren dort nah beieinander – von der Großstadt habe ich nur bei Einkaufstouren in der Innenstadt etwas mitbekommen.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Obwohl Frankfurt inzwischen über 700.000 Einwohner zählt, sind die Wege überschaubar. Es hat genau die richtige Größe, verglichen, z.B. mit Berlin, ist alles relativ schnell erreichbar.
Positiv an Frankfurt ist die multikulturelle Vielseitigkeit und Weltoffenheit und gleichzeitig
mögliche Individualität beim Lebensstil. Man kann hier im Penthouse leben, oder im Häuschen am Waldrand und das manchmal nur einige Minuten voneinander entfernt.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Da gibt es einige Orte, die reizvoll sind: der Schwedlersee, der Huthpark, der Mühlberg,
die Schwanheimer Düne, der Botanische Garten, das Liebieghaus mit Park, …, der Wetterpark (der liegt zwar schon in Offenbach, ist aber auch sehr schön…)

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Ich mag die kleinen inhabergeführten Lokale wie Maaschanz, Chalet 18, Klabunt, u.v.a. am liebsten.
Auch das leider nicht mehr existente „Sahnesteif“ in der Glauburgstr. war eines meiner Lieblingscafés.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Sowohl in der Gründerzeit-Villa als auch in der Loft-Etage.
Da ich tagtäglich mit Räumen zu tun habe, fällt die Entscheidung um so schwerer.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Den Grüngürtel. Es ist bemerkenswert, dass die Stadt bei der hohen Einwohnerzahl und Einwohnerdichte ein so großes schnell erreichbares Naherholungsgebiet hat.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Ernst May mit seinem Projekt „Neues Frankfurt“ in den 20er Jahren.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

In die historische Kläranlage – Pumpstation Niederrad
und endlich einmal die Kunstsammlung in der UBS bei „Kunst privat!“

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Da gibt es keinen bestimmten. Jede Woche lerne ich in Frankfurt neue Menschen kennen.
Es ist viel spannender, vorher nicht zu wissen, wer einem alles begegnet.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Räume neu planen, umgestalten, einrichten!
UND
die mir noch unbekannten Frankfurter Orte und „Unorte“ aufspüren