100 Frankfurter Köpfe
Jan C. BehmannFrankfurter KöpfeMaria SchmitzClaudia DillmannJutta EbelingWaltraud GärtnerPhilipp Höhler
100 Fragen - viele Antworten
Bettina von Bethmann - Frankfurter Köpfe

Bettina von Bethmann

Sie ist eine Ex-Ballerina, heute die Frau von Johann Philipp Freiherr von Bethmann, dem ehemaligen Banker mit langjähriger Familien- und Frankfurt-Tradition. Trotzdem weiß sie, wie sich Existenzängste anfühlen. Wie es ist, Schicksal am eigenen Leib zu erfahren. Bettina von Bethmann hat als allein erziehende Mutter den Sohn aus erster Ehe groß gezogen. Jetzt engagiert sie sich in der Anne-Frank-Begegnungsstätte und gründete den Obdachlosenhilfsverein Lazarus.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Die schöne Umgebung. Von unserer neuen Wohnung hatten wir einen herrlichen Blick auf den Taunus – Auslöser für viele lohnende Ausflüge.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Weltoffen, tolerant, mit Lokalkolorit und Bürgerstolz.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Auf der Flösserbrücke. Der Blick nach Westen zeigt das historische Frankfurt und die Skyline. Besonders schön bei Sonnenuntergang bis zur blauen Stunde.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Das „Maaschanz“ an der Dreikönigskirche.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Auf dem Mühlberg.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Das hochkarätige und vielseitige kulturelle Angebot. Veranstaltungen wie 150 Jahre Paulskirchenparlament oder die 1200-Jahr-Feier der Stadt.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Die vielen, die sich begeistert ehrenamtlich engagieren.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Im Hubschrauber über die Stadt fliegen. Das neue Dialog-Museum besuchen.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Noch viele! In Frankfurt ist es nicht schwer, sich kennen zu lernen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Entspannt auf einer Bank am Museumsufer sitzen und den Ausstellungskatalog studieren. Aufs Fahrrad schwingen und heimfahren.