100 Frankfurter Köpfe
Gisela Dahlem-ChristEvelyn BurgerFrankfurter KöpfeHilmar Kopperuwe sinnVinz de RouetAxel Honneth
100 Fragen - viele Antworten
Benjamin Panther - Frankfurter Köpfe

Benjamin Panther

Ein aufstrebender, junger Mensch mit vielen Zielen und Energie. Benjamin Panther studiert an der International School of Management, arbeitet in Frankfurt nebenberuflich und verbringt einen Großteil seiner Freizeit in DER Metropole Deutschlands. Er ist motiviertes Mitglied im Rhetorikclub und dem Marketingclub, aber geniesst ebenso gerne einen schönen Spaziergang am Mainufer.

Beruflich steht er am Anfang seiner Karriere, und hat sein großes Ziel klar vor Augen: Etwas erreichen.

Für Projekte jeder Art lässt er sich daher gerne begeistern, und sucht auch für eigene Projekte immer wieder Mitstreiter.

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Meinen ersten Eindruck habe ich durch meine Eltern bekommen. Dabei lernte ich vorallem die Museen am Mainufer kennen. Mein Eindruck war: Groß und unfreundlich. Das lag daran, dass ich im damaligen Alter lieber verstecken im Museum spielte, als mir die großartigen Ausstellungen anzusehen.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Eine geniale Stadt mit unglaublichem Potential, tollen Menschen und super Restaurants. Ich liebe die Vielfalt und die Abwechslung, die ich jeden Tag aufs neue erleben darf.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Im Sommer während eines Festivals, welches für die richtige Stimmung, Lichtimprssionen und Düfte sorgt, am Mainufter sitzen und mit tollen Freund(in)en über das Leben philosophieren.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Frankfurt bietet so viele kulinarische Höhepunkte, dass ich bisher noch viel zu wenig kennenlernen konnte. Sehr attraktiv finde ich - trotz Sternerestaurants und Gourmet-Gastronomien - Best Worscht in Town. Genial!

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Am Puls von Frankfurt. Ob das dann direkt im Zentrum, am Mainufer oder in den umliegenden Stadtteilen wäre, kommt auf die Attraktivität der Lage an.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Die Balance zwischen internationaler Businessmetrolope und attraktiver Stadt für junge Menschen zu halten.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Wenn ich mich festlegen muss, würde ich sagen Johann Wolfgang von Goethe. Ich bewundere viele Frankfurter, denn ohne sie wäre Frankfurt nicht das, was es heute ist.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Auf die oberste Etage des Commerzbanktowers. Die Aussicht muss gigantisch sein!

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Sonya Kraus =)
Mich würde interessieren, wer sie wirklich ist. So, wie sie sich bei Pro 7 gibt, glaube ich nicht, dass sie wirklich ist.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Den Luxus ZEIT bei einem entspannten Kaffee geniessen, und dabei die vorbeieilenden Menschen beobachten.